Ragdoll - Blue Saphir Dreams

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:



Ragdolls die sanften Riesen
mit den blauen Augen


Die Ragdoll ist eine noch junge Katzenrasse und entstand im sonnigen Kalifornien Anfang der 60er Jahre.
Eine Nachbarin von Ann Baker hatte eine weisse angoraähnliche Katze namens Josephine. Als Josephine trächtig war wurde sie von einem Auto angefahren und schwer verletzt. Sie brachte trotzdem einen gesunden Wurf Kitten zur Welt. Diese Kitten waren grösser und hatten längeres Fell als die vorigen Babys von Josephine.

Da sich diese Kätzchen wenn man sie hochnahm hängenliessen wie eine Stoffpuppe oder Lumpenpuppe nannte Ann Baker ihre neue Rasse Ragdoll.

Sie behauptete auch dass diese Kätzchen völlig schmerzunempfindlich seien, was natürlich nicht zutraf. Mit einem birmaähnlichen Kater und diesen Kätzchen von Josephine baute Ann Baker eine Linienzucht auf und lies den Namen Ragdoll urheberrechtlich schützen. Sie forderte von anderen Züchter eine Gebühr für jede verkaufte Ragdoll.


Jedoch machten da einige Züchter nicht mit . Darunter die Züchter Dayten und Chambers. Sie hatten schon mit ihren Tieren gezüchtet bevor der Namen Ragdoll geschützt war. Deshalb konnten sie weiter züchten zum Wohl der Rasse. Ihre Zwingernamen waren Blossom-Time und Ragnarok.

Noch heute findet man sie in vielen Ragdollstammbäumen. Diese Züchter haben die Ragdoll zu dem gemacht was sie heute ist, eine wunderbare, liebevolle und sehr menschenbezogene Katzenrasse von impossanter Grösse.

Die ersten Ragdoll-Zuchtkatzen kamen 1981 nach England. Die englische Züchterin Lulu Rowley verkaufte ihren Nachwuchs schon bald nach Deutschland. Die Ragdoll wurde 1992 von der FIFE als Rasse anerkannt.

Wer zum erstenmal einer Ragdoll begegnet wird sich sicher sofort in die schönen blauen Augen verlieben. Vorsicht Ragdolls machen süchtig!!! Ich weiss wovon ich rede!!! Wenn man erst mal eine adoptiert hat dauert es nicht lange und man holt sich eine zweite oder dritte oder............

Die Ragdoll ist eine sanfte sehr menschenbezogene Katze man wird sie sofort in sein Herz schliessen . Sie ist sehr neugierig und möchte immer bei ihren Menschen sein. Sie ist sehr liebevoll und anschmiegsam, mit anderen Haustieren versteht sie sich gut. Auch mit Kindern kommt sie sehr gut zurecht. Allerdings möchte sie nicht allein sein wenn ihr Mensch einige Stunden abwesend ist. Man sollte ihr dann einen Katzenkumpel dazu geben. Da sie sehr anhänglich ist wird sie oft als treuer Hund in Katzengestalt bezeichnet. Eine Ragdoll sollte man nicht in ungesicherten Freigang lassen. Da sie so menschenfreundlich ist würde sie mit jedem mitgehen der sie ruft.
Einen abgesicherten Balkon oder Garten nimmt sie gerne an und geniesst die frische Luft.

Die Ragdoll ist eine Halblanghaar-Katze mit einem seidigen weichen Fell. Sie ist mittelgross und kräftig mit insgesamt harmonischem Körperbau. Kater sind deutlich grösser als Katzen. Eine Kätzin hat ein Gewicht von 4 - 5kg, ein Kater 6 - 8 kg.
Point- oder auch Maskenkatzen haben immer blaue Augen.

Die Ragdoll hat drei traditionelle Zeichnungsvarianten.

Bicolour
Diese Zeichnung hat den grössten Weissanteil. Sie hat ein umgekehrtes "V"
im Gesicht, es darf in der Grösse varieren aber höchstens bis zum äusseren Augenrand reichen. Der Bauch und alle vier Beine sollen weiss sein. Die Farbe auf dem Rücken ist gleichmässig gefärbt und heller als die Pointfarbe. Nase und Fussballen sind rosa.

Mitted
Diese Variante hat an den Vorderpfoten weisse Handschuhe und hinten weisse Stiefel, deren Weiss mindestens zur Ferse höchstens bis zur Mitte des Oberschenkels reichen soll. Ein absolutes Muss ist das weisse Kinn. Vom Kinn aus verläuft ein weisses Lätzchen und dann ein weisser Streifen über den Bauch zum Schwanz. Die Fussballen sind rosa und die Nase in der Farbe der Points.

Colourpoint
Die Katze darf keine weisse Farbe zeigen. Die Pointfarbe zeigt sich im Gesicht, den Ohren, den Pfoten und dem Schwanz. Die Pointfarbe ist dunkler als die Körperfarbe.

Lynx
Seit einigen Jahren gibt es alle drei Varianten auch in Lynx (tabby).
Die Lynxzeichnung zeigt sich wie bei anderen Katzenrassen auch in den Points und vor allem im Gesicht. Die Ohrenränder sind heller und die Augenränder sind weiss umrahmt.

Farben
Die traditionellen Farben sind seal, blue, chocolate und lilac.
Die Farben red, creme solid, mink und die Zeichnungsvarianten lynx oder tabby, tortie und torbie gelten als die neuen Farben.
Allerdings gehen hier die Meinungen der Züchter auseinander. Manchen meinen dass schon Ann Baker diese Farben und Zeichnungen züchtete. Andere meinen dass diese Farben erst durch spätere Einkreuzungen anderer Rassen wie Birma usw. entstanden sind.

Ragdollbabys werden ganz weiss geboren. Bei den Colourpoints und Mitteds färben sich zuerst die Ohren und Nasen. Bei den Bicolours erst die Ohren die Nase bleibt rosa. Erst dann färben sich langsam die Points.
Die Ragdoll ist ein Spätentwickler. Ausgewachsen und vollkommen ausgefärbt ist sie erst mit mit 3 oder 4 Jahren. Erst dann entfaltet sich ihre ganze Schönheit.

Ich hoffe ich konnte Sie ausreichend über diese wundervolle Katzenrasse informieren. Sollten Sie doch noch Fragen haben zögern Sie nicht mich einfach anzurufen.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü